Mit neuem Team in die Saison

Am Sonntag war es endlich soweit. Die Saison der Kreisklasse Nord Damen wurde eröffnet.

Unser Kader, im Vergleich zur Vorsaison, reichlich verändert und auch ein neues Trainerteam an der Seite unserer SC Frauen.

Spannung pur war allen beteiligten anzusehen. Gerade die Mädels, die zum ersten Mal im Dress der Schwarz-Gelben auflaufen durften, waren besonders aufgeregt. Zu Beginn des Turniers schwieg noch einmal die komplette Halle, um dem vor kurzen verstorbenen Walter Schulz zu gedenken. Durch die zusätzlichen Meldungen von den Volleyballfreunden Blau Weiß und dem SV Viktoria Räckelwitz, wird die Saison sicher mehr Spannung annehmen, denn im Gegensatz noch zu den letzten Jahren, treten nun sechs Mannschaften im Kampf um den Titel an.

Das zweite Spiel des Tages, war dann endlich unseres. Gegner waren die III. Frauenmannschaft aus Panschwitz Kuckau. Eine Mannschaft, die nicht zuletzt durch ihre Außenseiterrolle regelmäßig für Überraschungen sorgt. Mit dem Stichwort „Überraschung“ kann man auch gleich den ersten Satz beschreiben.  Ein harter Kampf, mit einem bitteren Ende für unsere Frauen, endete mit 23:25 für Panschwitz. Es war zu spüren, dass nicht alles rund lief. Doch mit dem Wissen, dass wir es noch packen können, wurde der 2. Satz gleich mit Vollgas begangen. 25:12 dann der Endstand im zweiten Satz. Voller Selbstvertrauen ging es nun in den Tie-Break und auch dieser konnte souverän zu sieben gewonnen werden. Da war er also. Der erste Saisonsieg in der neuen Saison. Ein Spiel, in dem die SC-Frauen immer sicherer agierten.

Das nächste Spiel ging gleich gegen die 2. Garde der Panschwitz Frauen. Klar war, dass auch dieses Spiel kein Zuckerschlecken wird. So kam es dann auch. Zwar starteten unsere Mädels famos in den ersten Satz und konnten eine 7:0 Führung in sicheren Tüchern zu einem 25:15 Sieg ausbauen. Jedoch war das wohl zu viel des Guten. Ein Fehler um den Nächsten und ein Gegenpunkt folgte dem anderen. So wurde dieser zweite Satz, welcher ebenfalls sehr gut begann, leider verloren. Leider reichte dann auch die Konzentration nicht, um den Tie-Break für sich zu entscheiden und wir mussten uns geschlagen geben. Doppelt ärgerlich, weil wir das Spiel hätten gewinnen müssen, wenn man den ersten Satz gesehen hat.

Nun galt es abhaken! Der nächste Gegner war Liganeuling, die U16 der Volleyballfreunde Blau Weiß. Eine Mannschaft, die trotz des geringen Altersdurchschnitts nicht zu unterschätzen sein sollten. Denn bei allen handelt es sich um Teilnehmerinnen der „Sportklassen“. Doppelt motiviert daher auch unsere jungen Mädels, die den „kleinen“ von Blau Weiß mal zeigen wollten, wo die Grenzen sind. Und so ging es in die Operation „Pflichtsieg“ im Hoyerswerdaderby gegen die U16 von Blau-Weiß. Doch all die Souveränität, die unsere Frauen in den Spielen zuvor teilweise aufzeigten, war auf einmal wie verschwunden. Nichts mehr von dem da, was uns vorher noch so stark gemacht hat. Die einfachsten Bälle nicht verwertet und so mussten wir eine ganz bittere Niederlage im ersten Satz hinnehmen. Glücklicherweise konnten wir uns noch einmal zusammenreißen, um dann den zweiten Satz zu 15 zurückzuholen. Im Tie-Break noch einmal die Nerven bewahren und dann hieß der Sieger auch in diesem Spiel SC Hoyerswerda. Mit 5:4 Sätzen, 2 Siegen, 1 Niederlage und 5 von maximal erreichbaren 9 Punkten, endete der erste Spieltag in der Kreisklasse.

Als Fazit ist zu sagen, dass die neu formierte Mannschaft unter Beweis gestellt hat, dass sie an vergangene Leistungen anknüpfen kann und auch das Potenzial aufweist, in dieser Saison noch eine Packung draufzulegen. Das war sehr wichtig, denn Studiumsbedingt schieden gleich drei wichtige Standsäulen aus dem regelmäßigen Trainings und Ligabetrieb aus und werden uns nur bedingt zur Verfügung stehen.

Das nächste Kreisklassen-Turnier findet am 7.12.2013 in der VBH-Arena statt.