Am 27.01.2013 sollte es zum 2. Spieltag von insgesamt vier Spieltagen kommen.

Kurz zur Vorgeschichte:

Nachdem zwei starke Spieler der 2. Mannschaft an die 1. Mannschaft abgegeben wurden, musste sich der Rest der Mannschaft neu finden, um an die guten Leistungen des Vorjahres anknüpfen zu können.

Der SC konnte sich in der Halle des Johanneum am 18.11.2013 recht gut verkaufen. Es standen damals drei Spiele an. Davon konnten zwei  Spiele gewonnen werden. Nur gegen die Mannschaft SV Kaupa Neuwiese II musste ein Spiel abgegeben werden. Somit befand sich die Mannschaft um Kapitän Karsten Sonnenberger auf einem passablen 4. Platz von insgesamt 8 Mannschaften.

Für den 2. Spieltag setzte sich die Mannschaft vor allem „Spaß am Spiel“ als oberstes Ziel, mit Orientierung auf einen der begehrten vorderen Plätze. Dies sollte erneut in der Halle des Johanneum geschehen.  Leider mussten wir an diesem Spieltag auf unseren Kapitän und Stammzuspieler Karsten verzichten. Dies gab aber unserem 2. Zuspieler Philipp die Chance, sich zu beweisen und 4 Spiele in Folge mit der Mannschaft zu bestreiten. Den Job des Kapitäns übernahm an diesem  Tag Jens. Die weiteren Spieler waren Micha, Marco F., Christian, Frank und Gernot.

Da Gernot wie immer zu spät kam, wurde er am Anfang des ersten Spiels gegen Lichtenberg nicht eingesetzt! Die Lichtenberger waren offenbar sichtlich überrascht, wie gut es beim SC lief und so konnten sie mit 16 Gegenpunkten im ersten Satz abgefertigt werden. Im zweiten Satz ruhten wir uns noch zu sehr auf dem Erfolg aus und mussten diesen zu 23 abgeben.

Im 3. Satz musste eine Veränderung stattfinden, so wurden alle Hoffnungen auf Gernot gesetzt, der die Position für Frank einnahm. Wir fingen uns wieder und konnten an die Leistungen des ersten Satzes anknüpfen, so dass wir das Match gegen den derzeit Erstplatzierten für uns entscheiden konnten.

Sichtlich erleichtert feierten die ersten Spieler den Sieg in der Kabine, als uns die Nachricht überraschte, dass wir auf Grund des Fehlens der Mannschaft des SV Kaupa Neuwiese III schon das nächste Spiel bestreiten mussten. Somit ging es wieder hinaus aufs Feld, um sich warm zu machen.

Nach Rücksprache mit den fachkundigen Fans aus Oßling sollten wir im zweiten Spiel so weiter machen wie bisher, Spaß am Spiel haben und mit einfachen Bällen ins Spiel gelangen, um dann das Niveau langsam hoch zu ziehen.

Gesagt, getan. Unserer Gegner war nun die 4. Mannschaft des Blau Weiß Hoyerswerda. Frank tauschte nun die Position mit Christian, was sich später als sehr geschickt raus stellen sollte, da Frank zu Hochform auflief und seinen besten Spieltag zeigte.

Wir spielten sicher, machten Punkte und ließen den Gegner die Fehler machen, dann trauten wir uns immer mehr und blieben unserem Schlachtruf „spontan“ treu. Auch Philipp fand immer besser ins Spiel, gewann an Sicherheit und spielte souverän zu,  so dass wir am Ende zum ersten Mal in der Saison ein Spiel mit 2:0 gewinnen konnten.

Das 3. Spiel des Tages folgte erneut unmittelbar nach dem Vorangegangenen. Diesmal war die Mix-Mannschaft von Blau/Weiß Hoyerswerda unser Gegner.

Motto war es nun, Herbstmeister zu werden. So mussten wir ohne Satzverlust spielen. Ein ausgeklügelter Plan musste her. Wir schockten den Gegner, in dem wir unseren Größten für dieses Spiel gegen Gernot tauschten. Außerdem entschieden wir uns dieses Mal bei der Wahl im Vorfeld für den „Ball“, so dass Philipp den Gegner mit seinen gefürchteten Flatterbällen einheizen sollte.

Sichtlich geschockt von der Auswechslung und ordentlich eingeheizt durch die Aufschläge von Philipp konnten wir im Nu eine Führung von 8:0 herstellen. Auch der  9. Aufschlag gelang, wurde jedoch trotzdem vom Gegner abgewehrt. Am Ende konnten wir einen erneuten Sieg in zwei Sätzen feiern.

Nachdem wir dann noch den Sieg durch die nicht angereiste Mannschaft von Kaupa Neuwiese III geschenkt bekamen, wurden die Tagessiege  noch durch den Gewinn des Herbstmeisters veredelt.

Insgesamt muss man sagen, dass wir eine geschlossen gute Mannschaftsleistung abgeliefert haben, wobei gerade Frank und Philipp positiv heraus stachen. Wir hatten Spaß am Spiel und es ist auch keiner zu kurz gekommen.

Eure 2. Männer